IN KÜRZE:
DER MENSCH


Der Mensch besteht zunächst einmal aus Körper und Seele. Zum Körper gehören noch Verstand und Denken plus Gefühl oder Emotion. Beide zusammen bilden das menschliche Ich, die menschliche Seele.


Dieses Kleine Ich ist ein Funke des Großen Ich (der geistigen Seele), dem wirklichen Menschen.


Das Kleine Ich lässt sich von Wünschen und Emotionen leiten. Das Große Ich hat nur den Wunsch, dem Miteinander des Ganzen zu dienen.





Der Körper nützt sich ab, er "hält" nicht ewig, er stirbt. Die Seele ruft das Kleine Ich aus dem Körper zurück.

Die Seele lebt ewig. In ihr wird alles Gute gespeichert, das in einem Leben entwickelt wurde.

Nach jedem Tod erschafft die Seele um das Kleine Ich herum aus dem Gesammelten einen neuen Körper mit neuen Eigenschaften. Mit diesem Werkzeug arbeitet der Mensch in seinem neuen Leben.

Jedes Leben hat eine bestimmte Aufgabe, denn der Mensch soll Erfahrungen sammeln, Wissen über die Erdendinge erwerben und dadurch weiterwachsen.

Der Mensch wächst wie ein Baum nach oben, seiner Seele zu. Er weiß, dass er eine Seele ist, die durch einen Körper handelt. Das dauert viele, viele Leben lang. Und irgendwann hat er alles gelernt, was für ihn zu lernen ist.

Dann wird er eins mit der Seele und muss nicht mehr zurückkehren - es sei denn, er will der Menschheit helfen auf dem Weg, den er auch gegangen ist.