ERLEUCHTUNG

"Erleuchtung" oder "Verklärung" sind heute im alltäglichen Sprachgebrauch Begriffe, die in der Regel wohlwollend-spöttisch angewendet werden (ein verklärtes Gesicht machen; oder "eine Erleuchtung" haben). Dabei bedeutet "Verklärung": etwas Verdunkeltes erhellen, Dunkles heller, klarer und damit verständlicher und umfassender zu machen. Zum Beispiel "Verklärung der Materie": Materie wird erhöht, indem sie sich durch Erhöhung ihrer Schwingung in eine andere Ebene integriert. Und "Erleuchtung" bringt das zum Ausdruck, was auf inneren Ebenen geschieht, was dort erlebt und von einigen Wenigen auch gesehen werden kann. Beide Male ist Licht im Spiel, der Ausdruck des Liebe-Weisheit-Aspektes, der Seele.

Viele kleine Erleuchtungen finden statt, bevor die richtige, endgültige sich ereignet, "die Verklärung auf dem Berge". Dabei entweicht das Persönlichkeits-Bewusstsein und geht in der Seele auf, eine gegenseitige heftige Anziehung findet unter großer Lichtentwicklung statt: Der Kern der Persönlichkeit, sein Wesen, ist radioaktiv geworden. Das eine verschmilzt mit dem andern oder das andere mit dem einen – jedenfalls entsteht eine neue Einheit: die Seele in Inkarnation, die sich der Hüllen der einstigen Persönlichkeit bedient. Damit ist jede Bindung an die dreifache Welt aufgehoben.


Der technische Vorgang:

Wenn der Bewusstseinskern, die Seele eines "Atoms" (eine Einheit wie zum Beispiel das herkömmliche "Atom" oder eine Zelle, ein Wesen, ein Mensch) eine Schwingung erreicht hat, die höher ist als diejenige ihrer Umgebung (Atomhülle, Zellmembran, "Körper"hülle), dann verbindet er sich mit seiner nächsthöheren Einheit, wird blitzartig eins mit dem größeren Verband.

Das Kleinere entwickelt im Lauf der Zeit die Qualität des Größeren, verliert dabei seine alte Identität und wird zu einer größeren, umfassenderen Bewusstseins-Einheit. Dies ist die Methode des Rückwegs der Schöpfung. Es ist ein sich steigerndes "Durchlichten", Erhellen (= eine zunehmende Bewusstseinserweiterung, die in Form von Licht sichtbar wird) bis hin zum letzten Aufleuchten, in dem alles einst Ausgestreute wieder zusammenschmilzt.

Der "Hinweg" streut die Lebensfunken aus in stoffliche Verbände, Einheiten – viele kleine in größeren zusammengefasst: Zellen in Organen, Organe in Körpern, einzelne Wesen in Gruppen wie Arten, Unterarten usw. im Pflanzen- und Tierreich. Dann beginnt der Rückweg, die Vereinzelung heraus aus den Gruppenseelen und schließlich das Entstehen von Individuen mit individuellem Bewusstsein.


Nachstehend einige Grafiken mit Informationen aus verschiedenen Büchern der Blauen Reihe (Alice A. Bailey, Esoterische Psychologie und weitere des 24-bändigen Werkes).

Während dieses Wachstumsprozesses macht sich die Persönlichkeit immer mehr die Qualitäten der Seele zu eigen und richtet ihr Leben danach aus. Sie stellt ihre Lebensenergie und ihre Fähigkeiten dem Einen Leben zur Verfügung, und das wird "Dienst" genannt.


DIENST – EINE WISSENSCHAFTLICHE ART GEISTIGER ENTFALTUNG

Was bedeutet "wissenschaftlich"? Dass ein Experiment genau dokumentierbar, nachvollziehbar, beliebig wiederholbar ist und stets die gleichen Resultate erbringt. Damit wird die Sache greifbar, taucht auf aus den alten, belasteten, nebligen Formulierungen.

Im Grunde ist es ganz einfach. Befasst man sich eingehender mit der Lehre der Alten Weisheit, so zeigt sich immer klarer eine zweckmäßige Einfachheit und damit Schönheit des Bauplanes, der überall in vielen Variationen verwendet werden kann.

So finden wir zum Beispiel die Grundstruktur eines "Grätenmusters", die als Blattrippen, Baumäste oder Wirbelsäule dient. Das gleiche Muster zeigt sich in der Grundform des Menschen, als Vogelfeder, als "Baum" der Muskelfasern (und als Gleis-Bündel der großen Eisenbahn-Knotenpunkte) – es ist der "Lebensbaum", die "Jakobsleiter", der "Djed-Pfeiler", eine Achse mit vielen einzelnen Sprossen, Abzweigungen: das LEBEN.

Hat der Baum seine Wurzeln "oben", so verteilt er sich nach unten hin. Stecken die Wurzeln unten in der Erde, so wachsen die Äste zwar nach oben, können aber nie ganz hinaufreichen. Sie brauchen eine Hilfestellung von oben – doch das ist ein anderes Kapitel.

So teilt sich das Eine in die Vielen auf, und die Vielen wiederum ziehen sich in das Eine zurück. Man kann sagen, das Eine opfert sich für die Vielen, und die Vielen opfern sich zugunsten des Einen. Oder: Beim Ausströmen verliert sich das Eine in den Vielen, beim Einholen der Energie zieht es sich aus den Vielen wieder zurück. Im feinstofflichen Bereich, beim Abstieg in die Materie, gibt sich das Größere dem Kleineren. Im festen Bereich, beim Aufstieg, muss sich das Kleinere dem Größeren angliedern – oder: das Schwache, Kleine wird vom Starken, Großen aufgesogen, "gefressen", sich einverleibt. Das eine dient dem anderen.

Schaut man mehr in die Mitte des Geschehens, so kann man sich allzu leicht verwirren lassen durch die beeindruckende Vernetzung des Ganzen, doch sollte die dahinter stehende geniale Einfachheit nicht aus dem Blick verloren werden. Es ist wie bei einer psychischen Verletzung mit ihren vielfältigen Symptomen – eine Wurzel und viele Verästelungen, die der "Absicht" der Wurzel entsprechend Früchte oder Ergebnisse bringen.

Natürlich muss "mensch" wissen, wohin er gehen soll und welche Qualitäten dieses "Oben" und "Unten" symbolisiert. Und so gestaltet sich die Religions- oder Weisheits-Lehre heraus, welche die Gesetzmäßigkeiten der jeweiligen Zeit und dem jeweiligen Menschenverständnis entsprechend präsentiert. Und schon beginnt der Stamm sich zu verästeln, Blüten zu treiben und entsprechende Früchte zu bringen.

Wissenschaft – es ist der dem Ganzen zugrundeliegende Bauplan, dem alles folgt, zuerst in aufgezwungenem, unbewusstem Dienst und später in bewusster Diensthaltung, das Kleinere dem Größeren unterordnend und dabei dem Kleineren einen Dienst erweisend.

Alle Fragen kreisen letztendlich um das gleiche Thema. Sie beleuchten es nur aus verschiedenen Blickwinkeln. Es gibt nichts anderes auf der Welt, es gibt nichts Neues auf der Welt. Es gibt nur diesen "Dienst" – und ein großes Staunen über die vielen Details und Verästelungen.