BAUPLAN DES MENSCHEN

Kurzer Umriss

Der Mensch ist eine Dreiheit aus physischer, emotionaler und mentaler Energie. Diese "Felder" oder "Körper" sind nicht säuberlich in Schichten nebeneinander oder übereinander angeordnet wie in den beiden Grafiken gezeigt, sondern sie durchdringen einander.


Den drei Teilen des Menschen werden herkömmlich die Bezeichnungen "Körper, Seele und Geist" zugeordnet. Damit bezeichnen die beiden Begriffe "Seele" und "Geist" etwas über das menschliche Wesen Hinausragendes, für das die Bezeichnung "Höheres Selbst" und "Geistiges Selbst" besser der Wirklichkeit entspricht.

(Für die Psychologie dagegen bedeutet "Seele" das menschliche Empfinden, die menschliche Seele, und "Geist" den Intellekt, Denken und Bewusstsein.)

Die drei Ebenen, in denen der Mensch zu Hause ist, sind Teil von insgesamt sieben Daseinsebenen, die sich von der feinsten (der geistigen) Ebene bis zur dichtesten (der physischen) erstrecken. Alle sieben Ebenen durchdringen einander, doch kann der Mensch die feineren davon erst dann erkennen, wenn er seine Wahrnehmung auf sie ausdehnen kann.

Alle Wesen sind Dreiheiten. Sie sind ein Widerschein der drei göttlichen Eigenschaften: Wille oder Macht, Liebe-Weisheit oder Bewusstsein und Intelligente Aktivität. Der Mensch ist demnach eine dreifache Dreiheit.

Fünf der sieben Daseins-Ebenen (physisch, emotional, mental, intuitional, geistig) hat der Mensch auf seinem Weg der Entwicklung zu meistern, das heißt, er muss sich die Energien und Möglichkeiten dieser Ebenen zu eigen machen und sie auch anwenden können.